Wohn-Riester

Hypothekendarlehen mit Riesterförderung aber ohne Riester-Bausparverträge

Der Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum wird seit dem 1.Januar 2008 wieder staatlich gefördert. Mit der Verabschiedung des Eigenheimrentengesetzes wurde der „Wohn-Riester" eingeführt, der die Palette der staatlich geförderten Altersvorsorge erweitert. Seither kann fast jeder, der sich für den Bau oder den Erwerb eines Eigenheims interessiert, mit der Zulage rechnen. Das neueste Produkt aus der Riester-Familie hat bereits verschiedene Namen bekommen:

  • Wohn-Riester-Darlehen
  • Darlehens-Riester
  • Riester-Darlehen
  • Bauspar-Riester
  • Riester-Bausparen
  • Wohn-Riester

Trotz der unterschiedlichen Bezeichnungen ist der Kern derselbe: Der Erwerb von Wohneigentum wird durch Riester-Zulagen gefördert. Leider gibt es keine staatliche Förderung, die ohne Einschränkungen und Vorgaben für Nutzung und Abwicklung auskommt. Für den Wohn-Riester greifen gleich mehrere Besonderheiten und Vorgaben.

Einfach ausgedrückt, der Staat zahlt fast jedem Erwerber eines Eigenheims auf Wunsch einen jährlichen Zuschuss, der an bestimmte Größen gekoppelt ist, die wiederum vom Einkommen abhängen. Mit diesem Zuschuss kann der Eigenheimbesitzer seine Schulden schneller zurückzahlen. Das erhöht die Chance, im Rentenalter schuldenfrei im eigenen Haus oder Wohnung zu leben und damit etwas für seine Altersvorsorge zu tun. Schließlich ist ein schuldenfreies Heim eine der besten Voraussetzungen, um später mit der Rente auszukommen.

Eine ganz wichtige Vorgabe ist, dass das geförderte Dralehen beim Eintritt ins Rentenalter komplett getilgt ist, spätestens aber mit 68 Jahren.

Wohn-Riester Vergleich

Dies ist der erste Wohn-Riester-Vergleich im Internet, mit dem Sie ein Darlehen mit Wohn-Riester-Förderung und ein frei gewähltes Darlehen ohne Förderung wirklich miteinander vergleichen können.

Zur umfangreichen Wohn-Riester Seite …

Wer ist förderberechtigt?

Die Förderung mit Wohn-Riester ist nur möglich, wenn bestimmte Vorgaben eingehalten werden.

Zur Übersicht: Wer gefördert wird und wer nicht.

Wohnförderkonto

Bei allen Riester-Verträgen soll die Rentenzahlung im Rentenalter versteuert werden. Beim Wohn-Riester ist dies jedoch nicht möglich, weil das Geld in die schnellere Entschuldung des Eigenheims fließt. Daher wird ein fiktives  Wohnförderkonto gebildet, dessen Erträge ab dem Beginn der Rente versteuert werden.

Zum Wohnförderkonto und der steuerlichen Handhabung.

Wohn-Riester Zulage

Der Staat stellt nur eine begrenzte Geldsumme zur Verfügung, mit der er die Bildung von Wohneigentum subventioniert. Nach hartem Ringen mit Interessenverbänden und Verbraucherschützern wurden sehr enge Fördervorgaben festgelegt.

So hoch fällt die Förderung aus.

Mögliche Probleme

Der Staat macht nicht nur Vorgaben bei der Höhe der Förderung und der Auswahl des Personenkreises. Er gibt auch klare Richtlinien vor, was passiert, wenn die geförderte Immobilie vorzeitig verkauft wird.

Zu den weiteren Vorgaben beim Wohn-Riester.

Count